Grundschule

Anleitung für das digitale Klassenzimmer in der Grundschule

Wer einmal mit Grundschulkindern mehrere Wochen lang zu Hause Homeschooling gemacht hat, wünscht sich nur eines – die Schule möge bitte schnell wieder anfangen, oder aber die Lehrer sollen bitte einen ordentlichen Online-Unterricht gestalten.

Der Druck auf die Grundschullehrer wächst, je länger der Lockdown dauert. Die Problematik, mit der sich die Lehrer allerdings auch schon im Präsenzunterricht konfrontiert sehen, wächst exponentiell mit. Die begrenzte Aufnahmefähigkeit und Konzentrationsdauer von kleineren Kindern, die hohe Ablenkungsgefahr, die noch nicht so stark ausgeprägte Autodidaktik und eine Überforderung mit den technischen Gegebenheiten machen das digitale Klassenzimmer in der Grundschule zu einer unglaublichen Herausforderung.

Um kleine Kinder über die Entfernung zum Lernen zu motivieren, braucht die Lehrkraft ein noch höheres Maß an Ausdauer und Ideenreichtum.

Grundschule - Digitales Klassenzimmer

Hier finden Sie daher eine Punkt-für-Punkt-Anleitung, die Lehrkräften als Leitfaden bei der Vorbereitung und Durchführung von Video-Schulstunden und digitalem Unterricht für ihre Klassen in der Grundschule dienen kann.

Leitfaden

  • Sorgen Sie zunächst dafür, dass die Technik bei Ihnen selbst grundlegend funktioniert (WLAN, Mikrofon, Kamera….).
  • Machen Sie sich selber im Vorfeld mit den Funktionen des ausgewählten Tools im Detail vertraut – z.B. Wie funktioniert der Chat?, Wie kann ich einzelne Teilnehmer bei Bedarf stummschalten? Wie funktioniert das Whiteboard, und wie kann ich es abspeichern, wenn ich Bearbeitetes festhalten möchte?
  • Binden Sie die Eltern aller Schüler in die Vorbereitung mit ein. Verfassen Sie ein Schreiben, welches die Eltern über Ihr Vorhaben im Detail informiert und sie ebenfalls um eine zielgerichtete Vorbereitung bittet. Motivieren Sie die Eltern zu diesem zeitlichen Vorabinvestment und erwähnen den langfristigen Nutzen und die spätere Zeitersparnis, wenn die Kinder dann relativ autonom arbeiten können.
  • Ihr Schreiben sollte ein kleines Handout beinhalten, in dem Dinge wie die Einwahldaten, die Bedienung von Kamera, Mikrofon, Chatfunktion etc. in kurzen Schritten und mit Bildern (!) beschrieben sind. Dieses Handout sollten die Eltern mit den Kindern durchgehen und den Kindern übergeben, so dass diese sich ggf. später auch einmal selber helfen können.
  • Machen Sie einige Tage vor dem ersten Unterricht eine kleine Testrunde mit den Schülern/Eltern und bitten diese, Ihnen eventuelle Schwierigkeiten zurück zu spiegeln. Beheben Sie diese dann im Vorfeld. Damit stellen Sie sicher, dass Sie am Tag des eigentlichen Unterrichtes keine Zeit mit technischen Problemstellungen verlieren.
  • Planen Sie den Inhalt einer Schulstunde genau und lassen im Zeitplan immer einen kleinen Puffer.
  • Überlegen Sie (abhängig von dem Jahrgang, den Sie unterrichten), ob mehrere kurze Lerneinheiten in der Woche sinnvoller sind, als eine oder zwei lange. Eine gewisse Routine – z.B. in Form von täglich einer Zeitstunde um 10 Uhr – hat sich bei vielen Lehrern ausgezahlt und bei den Kindern zu höherer Lernbereitschaft/Konzentration und zu besseren Lernerfolgen geführt, als viel Lernstoff in wenige relativ lange Unterrichtsblöcke zu pressen.
  • Stellen Sie auch für den virtuellen Unterricht Regeln auf, und kommunizieren Sie diese am Anfang jeder Stunde. Auch im digitalen Klassenzimmer sollte gelten, dass die Kinder nicht einfach im Unterricht zur Toilette gehen oder jemand anderem ins Wort fallen. Besprechen Sie in der ersten Stunde auch, wofür der Chat genutzt werden darf (keine Spaßkommentare!).
  • Planen Sie zur Auflockerung interaktive Elemente in den Unterricht ein. Nutzen Sie z.B. das Umfrage-Tool Ihrer Videokonferenz-Plattform doch am Ende einer Stunde mal für kleine Wissensüberprüfungen. Kündigen Sie diese ruhig am Anfang der Stunde an. Das könnte Ihnen eine größere Aufmerksamkeit der Schüler während der Stunde bescheren.
  • Wenn Sie sich täglich mit Ihrer Klasse online treffen, überlegen Sie, ob Sie eine Stunde in der Woche (z.B. immer am Freitag) dafür nutzen wollen, die Kinder über ihre Erlebnisse erzählen zu lassen und die Gemeinschaft der Klasse zu stärken. Vielleicht bieten Sie in dieser Stunde eine gemeinsame Aktivität an, z.B. eine kleine Bewegungseinheit, ein kurzes Quiz oder auch eine Runde skribbl.io. Wenn die Kinder wissen, dass sie sich an einem Tag in der Woche mitteilen können und schöne gemeinsame Aktivitäten mit ihren Klassenkameraden haben können, sind sie sicherlich an den anderen Tagen eher bereit, konzentriert mitzuarbeiten.
  • Bevor Sie eine Stunde beenden, speichern Sie ggf. das Whiteboard ab.
  • In Ihren Schlussworten sollten Sie an eine kleine Zusammenfassung denken und klare Erwartungen für Hausaufgaben/Vorbereitungen für die nächste Schulstunde formulieren.
  • Denken Sie final noch daran, den Kindern das notwendige Lernmaterial für die Woche/nächste Stunde…. auf dem vereinbarten Weg zukommen zu lassen.

Benutzerhandbuch, Videos, FAQs

Hinweise, Hilfestellung, Tipps, Benutzerhandbuch, Online-Tutorials, Fragen & Antworten

Grundschule